Prinzessin-Feuerstern-Cover-Pre

NanoWrimo 2015 – Prinzessin Feuerstern – Update 2/3

So. Heute ist die 2/3 Marke im NaNoWriMo 2015. Und was soll ich sagen? Obwohl ich zwischen heute und dem letzten Post drei Tage nicht schreiben konnte habe ich es mit “Doppelschichten” und einem Sprint heute geschafft pünktlich zum Post wieder gerade über das Soll zu rutschen. Und von der Position in der Story her bin ich auch gut dabei. Ich bin kurz vor dem Umbruch in den dritten Akt. Habe also ungefähr 3/4 des Buches fertig. Der Rest des NaNoWriMo wird dann mit Hintergrundinformationen und Exposés für weitere Storys aufgefüllt. Wichtig ist aber das das Buch fertig wird. Und da sind es noch 6 1/2 Kapitel. Das sollte in fast zwei Wochen zu machen sein.

nanowrimo2-3

Wenn man sich meine Statistiken so ansieht habe ich es doch geschafft sehr regelmäßig zu schreiben. Und dieses Jahr ist mir das Schreiben auch besonders leicht gefallen. Das liegt meines Erachtens vor allem daran das ich mich auch nach dem schreiben weiter mit dem Text und den Inhalten auseinander gesetzt habe. Da wäre zum einen das Vorlesen für Frau und Kinder fast jeden Abend (Ja, die erste Frage wenn ich die Kids abhole ist oft: ‘Und? Hast du heute was zum vorlesen?’) und das runter schreiben von Sachen die ich ändern muss. Beim Vorlesen lernt man nämlich recht gut und schnell wo der Text noch nicht so richtig funktioniert. Im Gegensatz zum letzten Jahr kann ich also davon ausgehen das Prinzessin Feuerstern in diesem Monat in seiner Rohform fertig gestellt wird. Die Frage die ich mir so langsam stelle ist aber was ich dann mit dem Text mache. Aber darüber wird weiter nachgedacht wenn das Buch fertig ist.

Nanowrimo2015Board1-3

NanoWrimo 2015 – Prinzessin Feuerstern – Update 1/3

So, 10 Tage sind rum. Zehn Tage, 18475 Wörter. Ein Teil davon ist Hintergrund, was aber okay ist, da ein Kinderbuch selten 50.000 Wörter hat. Dafür habe ich Hintergrundinformationen zu den Fraktionen und den einzelnen Figuren. Wie auf dem Bild zu sehen bin ich ungefähr bei 1/3 der Story, also genau im Zeitplan. Der Monat hat noch 20 Tage, ich habe 7 der geplanten 21 Kapitel geschrieben. Und für jeden der Kapitel ca. 1 A5 Seite Zusammenfassung was da passiert.

Ablauf

Ich möchte hier noch mal näher auf den Ablauf eingehen. Zu aller erst habe ich mir die Grundidee des Buches aufgeschrieben. Dies war ungefähr eine A4 Seite. Dort habe ich niedergeschrieben was passieren soll. Straight, ohne Schwierigkeiten. Das passiert, daraufhin dass, dann das… usw. Im zweiten Schritt habe ich dies dann auf das Board übertragen. Für jeden Teil habe ich die passende Stelle auf ein kleines Blatt geschrieben und diese auf dem Board platziert. Danach habe ich die Lücken passend ausgefüllt. Später wurde das Board dann in Kapitel übersetzt. 5 Kapitel Akt 1, 10 Kapitel Akt 2, 6 Kapitel Akt 3. Während dem Schreiben habe ich wichtige Informationen immer wieder in vorherige Kapitel übertragen, Sachen für spätere Kapitel als Foreshaddowing angelegt. Und dann wird immer ein Kapitel nach dem anderen geschrieben. Da bin ich jetzt. Kapitel 7. Auch hier muss ich immer mal Sachen in den vorherigen Kapiteln verändern. Trotzdem schreibe ich die Story nun von vorne nach hinten durch. Nur das ich halt jeweils eine A5 Seite mit Vorgaben habe was passieren muss. Was super ist. Wenn Charaktere mal ihren eigenen Kopf bekommen kann man sich so schöne Sachen einfallen lassen sie wieder auf den richtigen Pfad zu bringen. So klappt nicht alles perfekt nach Plan für die Figuren, aber Ende November sollte ich eine fertige Story in Rohfassung haben.

Vorleseabende mit den Kindern und der Frau

Jedes mal wenn ich ein Kapitel fertig habe lese ich das Abends den Kindern und meiner Frau vor. Dabei merke ich wo der Text noch hakt, wo ich was ändern muss. Ausserdem lasse ich die Kinder fragen stellen. Bei manchen weiß ich das ich am Text noch was ändern muss und erkläre es ihnen, andere sind genau die Fragen die ich provozieren möchte, dann bekommen die Kinder nur ein “Das wird noch erklärt.” zu hören.

Scribbles

Nanowrimo-Card

Für Sachen die ich mir merken muss habe ich mehrere Wege. Zum einen habe ich ein geheimes Pinterest Board auf dem ich Bilder zur Inspiration und als Vorlage sammel. Des weiteren zeichne ich Landschaften oder Grundrisse skizzenhaft als Referenz. Das dritte ist eine Datei die “offene Zöpfe” heist. Darin sammel ich Sachen die ich noch mal aufgreifen muss. Damit ich meine Sachen anspreche ohne sie später zu erklären.
So sollte eigentlich alles gut weiter laufen. Ich werde berichten.