10629269_10152804559407792_556247036152691404_o

NaNoWriMo – Stellen wir uns auf einen Fail ein.

Letzte Woche habe ich “Wie mein Bruder und ich die Welt retteten” noch über die 30Tausend gehoben, aber dann kamen mehrere Faktoren zusammen. Zum einen werde ich im Dezember mit meinem Büro aus der Wohnung in ein “richtiges” Büro umziehen. Zum anderen habe ich dann noch ein paar Jobs angeboten bekommen, und das Faktor eins sowieso schon den Zeitplan umgestossen hätte…

Ich werde natürlich noch weiter schreiben, glaube aber nicht das ich die 50k noch knacken kann. Den Rest schreibe ich dann im Dezember, in meinem neuen Büro. Mein Update ist also das ich am Sonntag auf 32000 Wörter aufgestockt habe. Und seit dem nichts mehr. Heute muss ich noch ein Hardwareprojekt weiter bearbeiten, heute wird das also auch nichts. Samstag ist auch schon (fast) zu…

Als neues Ziel habe ich mir dann einfach Ende Dezember gesetzt. :D Just to let you know :)

stats Day 08

Eine Woche NanoWriMo

Eine Woche Nano ist vorbei. Mein aktueller Stand: 14369 Wörter. Kurz nach Wechsel zum zweiten Akt. und ich werde heute noch ein paar Worte schreiben. Wahrscheinlich. Ich bin also okay dabei. Ich bin über dem Schnitt den man haben sollte. Und wenn ich bedenke das ich letzte Woche ein wenig kränklich war (Ausser zu schreiben hab ich nur die Kinder zur Schule gebracht und wieder abgeholt, ansonsten geschlafen), einen Tag der Woche komplett nichts gemacht habe ist das schon okay. Ein Tag pro Woche skippen geht ja auch, und ich habe extra vorgeschrieben, da ich die Krankheit schon auf mich zurollen sah. Läuft also.

Zwischenzeitlich hatte ich zwar das Gefühl als müsste ich jedes Wort wie einen eingewachsenen Splitter aus mir raus reissen, das war aber der Tag vor dem Totalausfall, ich verbinde das also mit der Krankheit. ansonsten läuft alles. Der Plot steht, die Figuren machen was sie sollen, nehmen zwar mal hier und da ne Abzweigung in Gefilde mit die ich so nicht geplant hatte, aber das ist okay. Ich glaube da der Text in sich gut ist, muss natürlich noch überarbeitet werden. Aber meine Frau, die jeden tag liest was ich geschrieben habe ist begeistert und will regelmässig Nachschub. Und die liest eigentlich nicht viel.

Das Buch ist aber auch so aufgebaut das jedes Kapitel um die 1000-1300 Wörter hat. Wahrscheinlich nach der Überarbeitung ein wenig mehr, da ich recht wenig Umgebung beschreibe, sondern eher Aktionen. Das andere fummel ich da später noch rein, bei manchen Sachen bin ich mir auch noch gar nicht so sicher wie die Umgebung aussieht. Aber so langsam bekomme ich Ideen davon, und pack das dann auch in ältere Kapitel rein.

Fazit: Läuft. Eine Woche ist um, ich bin im Thema, das Pensum stimmt, und ich hab Ideen wohin es weiter geht. Das erste grosse Oha-Erlebniss habe ich schon geschrieben, und es passt sich besser in das buch ein als zuerst befürchtet, das zweite kommt erst nach dem Mittelteil, nach Akt 2, hat also noch was Zeit. Jetzt kommt erst mal was Action, Drama, Verletzungen und co. Ahh, und eine coole Szene in der Adam, der Held der Geschichte, zum Held wird. Oh, und eine Liebesszene. Im Weltraum, auf einem Raumschiff. Vielleicht… :D

skript

Erster Tag NaNoWriMo

2709 Wörter bis jetzt. Drei Kapitel. Geht besser als gedacht. Die Story funktioniert, der Stil den ich mir ausgedacht habe auch, und ich überlege echt heute Abend noch ein paar Wörter mehr zu schreiben.

Hier mal die ersten 200 oder so Wörter des Buches:

Es war ein Dienstag als die Ausserirdischen bei uns einfielen. Ich kann mich noch genau dran erinnern. Aber ich sollte vielleicht ein wenig früher anfangen. Am Morgen des Tages als die Ausserirdischen zu uns kamen. Die Nachrichten waren voll von dem riesigen Kometen der auf die Erde zu flog. 387/Jäger. Blöder Name, wird aber wohl so gemacht. Naja. Irgendwie wurde Jäger aber viel zu spät erkannt, keiner hatte ihn vorher gesehen. In den Sondersendungen zum Thema stritten sich Moderatoren mit Spezialisten ob die Gefahr nicht viel früher hätte erkannt werden können.

Als jedoch klar wurde das der Komet die Erde verfehlen würde gab es Entwarnung. Das war vor zwei Tagen. Dies führte aber nicht dazu das nun darüber nachgedacht wurde warum man den Kometen erst so spät gesehen hatte. Die Menschen feierten als hätten sie ein Extraleben gewonnen. Überall Survivor-Parties, und das „Ich haben DEN Kometen überlebt!“-T-Shirt war bei Amazon auf Platz Eins in den Verkaufscharts. Die Sender und Zeitungen mussten nun natürlich ein Thema, das durch wissenschaftliche Beweise weggebröckelt war, schnellstmöglich ersetzen. Und das taten sie indem sie Spinner in ihr Studio holten die immer entweder vom Weltuntergang, der unzuverlässigkeit der Wissenschaft oder Chemtrails redeten. Die Chemtrailspinner sind immer dabei.

- Die Ersten 200 oder so Wörter des NaNo Skriptes zu “Wie mein Bruder und ich die Welt gerettet haben”